Verskillung solidarisch beheben

Hier könnt ihr eure kreativen Ergüsse verewigen. In diesem Forum könnt ihr Vorschläge für neue Items, NPCs und dergleichen einbringen.
Antworten

Soll dieses Konzept übernommen werden?

Ja, genau so oder mit kleinen Änderungen.
2
33%
Ja, mit größeren Änderungen.
0
Keine Stimmen
Nein, weil Verskillungen bestehen bleiben müssen.
0
Keine Stimmen
Nein, weil ich diese Förderung früher nicht hatte und sie anderen nicht gönne.
0
Keine Stimmen
Nein, aus einem anderen Grund.
4
67%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6

Simpletrix
Zauberer der Bergwiesen
Beiträge: 561
Registriert: 13. Okt 2016, 21:09

Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Simpletrix » 23. Mai 2020, 11:02

Kommt euch folgendes Problem bekannt vor? Man hat eine Charakterfähigkeit trainiert, aber hat keinen Nutzen mehr davon oder hatte nie welchen, weil man sich komplett vertan hatte. Das könnte beispielsweise sein:
  • Kochkunst - wenn man keine Gerichte kocht
  • Ölverwaltung - wenn man keine Ölfässer kauft/verkauft
  • Verjagen - wenn man NPCs zu 99 % tötet
  • Labortechnik - wenn man 49 XP hat und nichts herstellen kann
  • Inspiration - wenn man es nicht maximiert hat
  • Gruppenheilung - weil es allgemein schwach ist und/oder man keinen Stab hat
  • Rache - wenn man keine Rückangriffe kanalisieren kann
Bei jedem Spieler könnten das noch viele weitere individuelle Fälle sein, in denen sich das Training einer Charakterfähigkeit als Fehler herausgestellt hat. Betroffen sind davon mit höherer Wahrscheinlichkeit Spieler, die schon länger dabei sind, aber nicht nur sie.

Der folgende Vorschlag bietet eine Lösung für diese Verskillungen an, der nicht nur diesen Spielern, sondern auch anderen nur Vorteile bringt.

1. Charakterfähigkeit auflösen
Als Sponsor kann man einmal während der Sponsorzeit eine Charakterfähigkeit auflösen. Die betreffende Charakterfähigkeit wird dann auf Stufe 1 zurückgesetzt.

2. Lernzeit neu verteilen
50 % der Lernzeit der zurückgesetzten Charakterfähigkeit wird in der Akademie der Intelligenz gespeichert. Hat man also 200 Tage Lernzeit in eine Charakterfähigkeit investiert, erhält man 100 Tage. Diese kann man für das Training anderer Charakterfähigkeiten an der Akademie gegen eine Gebühr von 1.000 Gold abrufen, die jedes Mal fällig wird, wenn man die gespeicherte Lernzeit abruft. Dabei kann man immer nur so viel Lernzeit abrufen, wie maximal für die aktuell trainierte Stufe benötigt wird. Für die nächste Stufe muss man wieder erneut Lernzeit abrufen und dafür bezahlen.

3. Solidarische Komponente
Während der Spieler, der die Charakterfähigkeit zurücksetzen ließ, nur 50 % der Lernzeit und gegen Gebühren zurück erhält, gehen die verbleibenden 50 % der Lernzeit nicht verloren. Sie werden ebenfalls in der Akademie der Intelligenz gespeichert, wo die Lernzeit nur von neuen Spielern als Fördermittel kostenlos abgerufen werden kann - also nicht von 49 XP Accounts, die schon seit Jahren bestehen. Um mehreren Spielern die Möglichkeit zu geben, davon zu profitieren, kann man nur 1x pro Tag Lernzeit abrufen, damit nicht ein Spieler die gesamte Lernzeit sofort für sich vereinnahmen kann. Das Abrufen der Lernzeit kann für diese Spieler auch an Bedingungen geknüpft sein, die Aktivität erfordern, und diese dann mit dem Abrufen der kostenlosen Lernzeit belohnt wird.
Diese Komponente steht auch nicht in Konkurrenz zu anderen Maßnahmen, die das Lernen von neuen Spielern erleichtern sollen, sondern dient als Ergänzung.

Fazit: Spieler, die sich verskillt haben, können sich von unliebsamen Charakterfähigkeiten trennen und erhalten immerhin einen Teil der Lernzeit gegen Gebühr zur freien Verfügung zurück. Gleichzeitig fördern sie damit neue Spieler, denen sie kostenlose Lernzeit zur Verfügung stellen. Sotrax profitiert durch höhere Zufriedenheit aller Spieler sowie von höheren Einnahmen durch Sponsorgutscheine. Jeder hat also einen Vorteil.
Meinetwegen könnte man auch die Gebühr noch etwas höher ansetzen oder das Verteilungsverhältnis noch etwas mehr zugunsten der neuen Spieler ausrichten. In jedem Fall würde ich von so einer Möglichkeit Gebrauch machen, wenn es sie gäbe, und wenn ich damit neue Spieler unterstützen würde, wäre mir das nur recht.

Vorteile
  • Förderung neuer Spieler durch schnelleres Lernen
  • Verskillungen können behoben werden
  • Anreiz zum Kauf von Sponsorgutscheinen - Sotrax wird es freuen
  • Die Gebühren ziehen Gold aus den Welten.
  • Spezialisierung wird gefördert
  • Viele zufriedene Spieler und ein freudig quiekendes Sparschwein :)

Fujitora
Kopolaspinne
Beiträge: 1100
Registriert: 8. Jul 2007, 17:50
Wohnort: Ba-Wü

Re: Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Fujitora » 23. Mai 2020, 12:06

Die Idee gab es schon einige Male, aber wenn ich meine Charas so anschaue wäre es schon super, wenn man die Lernzeiten anders verteilen könnte und ganze Charas entfernen könnte.
Bei mir z.B.
Auftragsplanung / Beziehung - mache keine Aufträge (war früher nicht so)
Gewebeforschung - mache vielleicht einmal im Jahr Gewebe.

Deicide
Feuerwolf
Beiträge: 60
Registriert: 26. Nov 2013, 17:43

Re: Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Deicide » 23. Mai 2020, 13:22

Simpletrix hat geschrieben:
23. Mai 2020, 11:02
Kommt euch folgendes Problem bekannt vor? Man hat eine Charakterfähigkeit trainiert, aber hat keinen Nutzen mehr davon oder hatte nie welchen, weil man sich komplett vertan hatte.

Nein. Wenn ich eine Chara ins Auge fasse überlege ich mir vorher ob/wie ich sie benutzen will. Das war auch schon früher so. Natürlich können Charas mit der Zeit obsolet werden.

Nehmen wir mal den Fall an dass ich Kochkunst aus meinen Charas löschen will, weil mein kein gebratenes Kaktusfleisch mehr benötigt und die jetzt ja total nutzlos geworden ist. Und nehmen wir mal weiter an in ferner Zukunft kommt mal eine Sache die ich unbedingt haben will, die aber Kochkunst auf maximaler Stufe benötigt.

Was macht ihr dann? Schreit ihr dann rum dass man doch bitte einen Link zum zurücksetzen auf maximale Stufe einbauen soll weil man ja sooo viele Einbußen hat jetzt?

Kontaktfreudig
Feuerwolf
Beiträge: 65
Registriert: 20. Okt 2013, 16:47

Re: Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Kontaktfreudig » 23. Mai 2020, 14:48

Deicide hat geschrieben:
23. Mai 2020, 13:22
Simpletrix hat geschrieben:
23. Mai 2020, 11:02
Kommt euch folgendes Problem bekannt vor? Man hat eine Charakterfähigkeit trainiert, aber hat keinen Nutzen mehr davon oder hatte nie welchen, weil man sich komplett vertan hatte.

Nein. Wenn ich eine Chara ins Auge fasse überlege ich mir vorher ob/wie ich sie benutzen will. Das war auch schon früher so. Natürlich können Charas mit der Zeit obsolet werden.

Nehmen wir mal den Fall an dass ich Kochkunst aus meinen Charas löschen will, weil mein kein gebratenes Kaktusfleisch mehr benötigt und die jetzt ja total nutzlos geworden ist. Und nehmen wir mal weiter an in ferner Zukunft kommt mal eine Sache die ich unbedingt haben will, die aber Kochkunst auf maximaler Stufe benötigt.

Was macht ihr dann? Schreit ihr dann rum dass man doch bitte einen Link zum zurücksetzen auf maximale Stufe einbauen soll weil man ja sooo viele Einbußen hat jetzt?
Genau deswegen dagegen.

Biggoron
Feuerwolf
Beiträge: 110
Registriert: 26. Mär 2009, 21:52

Re: Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Biggoron » 23. Mai 2020, 14:53

Nein, wer dann rumjammern sollte, hat halt Pech gehabt. Und wer die Chara unbedingt zurück haben will, kann sie ja wieder trainieren. Wenn es dringend ist kann man ja wieder eine Chara die man nicht brauch aufgeben und mit der Lernzeit Kochkunst zB wieder hochziehen.

Simpletrix
Zauberer der Bergwiesen
Beiträge: 561
Registriert: 13. Okt 2016, 21:09

Re: Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Simpletrix » 23. Mai 2020, 15:48

Biggoron hat geschrieben:
23. Mai 2020, 14:53
Nein, wer dann rumjammern sollte, hat halt Pech gehabt. Und wer die Chara unbedingt zurück haben will, kann sie ja wieder trainieren. Wenn es dringend ist kann man ja wieder eine Chara die man nicht brauch aufgeben und mit der Lernzeit Kochkunst zB wieder hochziehen.
Da bin ich deiner Meinung. Kochkunst ist sowieso nicht das allerbeste Beispiel. Wenn man es maximiert hat, würde man es wohl alleine schon wegen dem Zaubertopf eher nicht zurücksetzen, zumindest würde ich das nicht machen. Aus Spaß würde ich sowieso nichts zurücksetzen, sondern nur, wenn absolut klar für mich wäre, dass ich mit der Fähigkeit nichts (mehr) anfangen kann. Ob und für welche Fähigkeit irgendwann in ferner Zukunft vielleicht eine Aufwertung kommen könnte, ist Spekulation und damit für die Entscheidung irrelevant, weil das in der Regel nicht vorhersehbar ist und man außerdem bis zu diesem Zeitpunkt in ferner Zukunft die Lernzeit in einer anderen Charakterfähigkeit von Relevanz sinnvoll investiert hat. Man sollte aber auch nicht nur von maximierten Fähigkeiten ausgehen. Das Zurücksetzen halte ich z. B. auch dann für sinnvoll, wenn man eine Charakterfähigkeit begonnen und dann aber gemerkt hat, dass das nicht so recht passt. In solchen Fällen hätte man weitaus weniger Risiko, weil weniger Lernzeit und keine Endstufenboni betroffen wären. Im Zweifel kann man eine zurückgesetzte Fähigkeit wie gesagt auch nochmals trainieren.

Benutzeravatar
Talos
Klauenbartrein
Beiträge: 1428
Registriert: 28. Aug 2006, 18:43

Re: Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Talos » 23. Mai 2020, 18:24

Generell dagegen.

Schon allein aus dem Grund, dass man nie weiß was kommt und/oder geändert wird.

(Das Labortechnik-Beispiel mit 49XP finde ich sowieso bis heute hanebüchen. Noobschutz gehört irgendwann einfach aufgelöst. Diese 50xp-Grenze ist und bleibt nicht mehr zeitgemäß. Wer permaschutz will, wird Natla. Ende.)
Es gibt zwei Zauberwörter, die fast jede Tür öffnen können, die aber die Menschen vergessen haben: "Bitte" und "Danke".

Simpletrix
Zauberer der Bergwiesen
Beiträge: 561
Registriert: 13. Okt 2016, 21:09

Re: Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Simpletrix » 23. Mai 2020, 20:09

Talos hat geschrieben:
23. Mai 2020, 18:24
Generell dagegen.

Schon allein aus dem Grund, dass man nie weiß was kommt und/oder geändert wird.

(Das Labortechnik-Beispiel mit 49XP finde ich sowieso bis heute hanebüchen. Noobschutz gehört irgendwann einfach aufgelöst. Diese 50xp-Grenze ist und bleibt nicht mehr zeitgemäß. Wer permaschutz will, wird Natla. Ende.)
Wenn man aus Angst vor eventuellen zukünftigen Änderungen selber nicht davon Gebrauch machen möchte, okay. Es ist aber kein Grund, es anderen zu verweigern, die bereit sind, dieses Risiko einzugehen. Wobei dieses Risiko bei manchen Charakterfähigkeiten, vor allem wenn sie nicht maximiert sind, gegen 0 geht. Die neuen Spieler profitieren in jedem Fall davon und alles andere hat Biggoron gut auf den Punkt gebracht.

Für die betroffenen Parteien gibt es wie gesagt nur Vorteile.
Diejenigen, die keine Fehler im Charakterfähigkeiten-Management gemacht haben, werden von diesem Konzept auch nicht benachteiligt. Ihr kluges Management zahlt sich dabei insofern aus, dass sie keine Lernzeit-Einbußen und Gebühren für das Abrufen der Lernzeit in Kauf nehmen müssen. Deswegen ist dieses Maß an Missgunst gegenüber anderen für mich jedenfalls nicht verständlich.

Mit XP-Grenze, Schutz, Natla, usw. hat das Ganze hier übrigens überhaupt nichts zu tun, also bleib bitte beim Thema oder schreib es dort, wo es Thema ist.

Benutzeravatar
Todes-Gletscherente
Wächter des Vulkans
Beiträge: 361
Registriert: 17. Apr 2018, 08:28

Re: Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Todes-Gletscherente » 23. Mai 2020, 20:27

Generell dagegen.
Wer Charakterfähigkeiten aus dem Account entfernen möchte, sollte das OHNE GEGENLEISTUNG tun können. Mehr nicht.

Nyrea
Klauenbartrein
Beiträge: 1420
Registriert: 19. Sep 2010, 12:09

Re: Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Nyrea » 23. Mai 2020, 21:19

Nur eine WerbeanzeigeShow
Bild
"Ich denke wir werden noch dieses Jahr A:500 Schwerter von unglaublicher Macht sehen." - Sotrax, 2007

Benutzeravatar
Todes-Gletscherente
Wächter des Vulkans
Beiträge: 361
Registriert: 17. Apr 2018, 08:28

Re: Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Todes-Gletscherente » 23. Mai 2020, 21:36

Cool! Viel Spaß in AF damit. :)

Silla
Zauberer der Bergwiesen
Beiträge: 692
Registriert: 26. Jun 2011, 11:43

Re: Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Silla » 24. Mai 2020, 06:15

Todes-Gletscherente hat geschrieben:
23. Mai 2020, 20:27
Generell dagegen.
Wer Charakterfähigkeiten aus dem Account entfernen möchte, sollte das OHNE GEGENLEISTUNG tun können. Mehr nicht.
Warum?

Immerhin verlieren sie 50% der Zeit, das ist bei manchen Charas nicht ohne.
Und wenn man eine Sperre für neue Charas einbaut (jede Chara mindestens solange gesperrt wie Lernzeit der Chara mit LT50), was spricht effektiv dagegen, ausser dass dus scheisse findest?

Simpletrix
Zauberer der Bergwiesen
Beiträge: 561
Registriert: 13. Okt 2016, 21:09

Re: Verskillung solidarisch beheben

Beitrag von Simpletrix » 24. Mai 2020, 09:41

Silla hat geschrieben:
24. Mai 2020, 06:15
Todes-Gletscherente hat geschrieben:
23. Mai 2020, 20:27
Generell dagegen.
Wer Charakterfähigkeiten aus dem Account entfernen möchte, sollte das OHNE GEGENLEISTUNG tun können. Mehr nicht.
Warum?

Immerhin verlieren sie 50% der Zeit, das ist bei manchen Charas nicht ohne.
Wie gesagt, ich wäre auch mit einer noch mehr zugunsten der neuen Spieler ausgerichteten Verteilung einverstanden, beispielsweise 30:70 oder noch extremer. Aber auch da wäre man sicher generell dagegen. Warum? Einfach aus reiner Missgunst.
Silla hat geschrieben:
24. Mai 2020, 06:15
Und wenn man eine Sperre für neue Charas einbaut (jede Chara mindestens solange gesperrt wie Lernzeit der Chara mit LT50), was spricht effektiv dagegen, ausser dass dus scheisse findest?
Es spricht nichts dagegen. :) Nur schätze ich mal, dass nichts dergleichen umgesetzt wird. Entweder, weil man sowas generell nicht haben oder gleich ein ganz anderes System mit Talenten aufziehen möchte. Diejenigen, die am meisten davon profitieren würden, haben wohl sowieso noch nie ins Forum reingeschaut.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste